Daten & Fakten über Seilaufzüge – wir fassen zusammen:

Seilaufzüge sind in der Lage, innerhalb eines kurzen Zeitraums enorme Höhenunterschiede zu überwinden. Sie setzt man bei Personenaufzügen ein und überzeugen durch einen schnellen und leisen Antrieb.

Informieren Sie sich jetzt über die verschiedenen Techniken und Installationsarten der Seilaufzüge, bevor Sie sich für eine Variante entscheiden. Alles Wissenswerte im Überblick:

Seilaufzüge und ihre Funktionsweise

Bei näherer Betrachtung eines klassischen elektrisch betriebenen Seilaufzugs ist Ihnen vielleicht schon einmal aufgefallen, dass sich die einzelnen Modelle in verschiedenen Details unterscheiden. Dazu gehören die Aufzugsart, der Antrieb und die Aufhängung. Welche Variante zum Einsatz kommt, ist von den örtlichen Gegebenheiten abhängig.

Antrieb

Es gibt verschiedene Antriebe, mit denen Seilaufzüge ausgestattet sein können. Dazu gehören der Seilantrieb und der Hydraulikantrieb. Zu den Bestandteilen dieser Antriebe gehören das Tragseil, das Antriebsrad und ein Gegengewicht. Viele moderne Aufzüge sind vollständig verglast, sodass die einzelnen Bestandteile auch für den Laien sichtbar sind.

Bei den Seilantrieben unterscheidet man mit zwei verschiedene Varianten:

  • Trommelaufzug

Bei diesen Seilaufzügen gibt es nur ein einziges Tragseil. Dieses liegt über einer Trommel. Im modernen Seilaufzugsbau verwendet man diese Variante mittlerweile nicht mehr, da sie als unsicherer gilt.

  • Trennscheibenaufzug

Dies ist die Gängiste für die Installation eines modernen Seilaufzugs. Es kommen mehrere Stahlseile zur Anwendung. Diese verbindet man mit der Kabine. Auf der anderen Seite gibt es ein Gegengewicht. Jedes einzelne Seil wird über eine Trennscheibe gezogen. Der Antrieb der Trennscheibe erfolgt über einen Elektromotor. Bei einem gläsernen Fahrstuhl ist es deutlich sichtbar, dass das Gegengewicht nach oben schnellt, wenn sich die Kabine nach unten bewegt.

Hängung bestimmt die Traglast des Aufzugs

Seilaufzüge unterscheiden sich nicht nur in der Größe, sondern auch in ihrer Traglast voneinander. Wenn mehrere Seile zum Einsatz kommen, kann demzufolge die Tragkraft des Aufzugs und damit die zulässige Anzahl an Personen erhöht werden. Hier gilt, dass Aufhängungen für höhere Lasten möglich sind. Diese verringern aber die Geschwindigkeit. Somit sollten Sie bei der Planung eines jeden Seilaufzuges abwägen, ob die Geschwindigkeit des Aufzuges oder die Anzahl der Personen höhere Priorität haben soll.

Verzicht auf den Maschinenraum

Ältere Aufzugsanlagen benötigten immer einen Maschinenraum. Dieser ist bei neuen Anlagen nicht mehr Bedingung. Das Aufzugssystem integriert man folglich in den Schacht direkt. Dies ist vor allem für die Seilaufzüge von Vorteil, die man nachträglich in ein Gebäude einbauen soll. Aber auch beim Neubau von Gebäuden bevorzugt man mittlerweile diese Variante aufgrund des geringeren Platzbedarfs.

Abmessungen der Seilaufzüge

Die Abmessungen stehen in einem engen Zusammenhang mit der Anzahl der Personen, die befördert werden können, und mit dem Gesamtgewicht. Je höher Gesamtgewicht und Personenanzahl sind, desto größer sind die Abmessungen des Fahrstuhls.

Einige Beispiele für die Abmessungen von Seilaufzügen:

  • 4 Personen, Größe 1,00 m x 1,00 m, zulässiges Gesamtgewicht 375 kg
  • 6 Personen, Größe 1,00 m x 1,25 m, zulässiges Gesamtgewicht 450-500 kg
  • 8 Personen, Größe 1,10 m x 1,40 m, zulässiges Gesamtgewicht 630-650 kg
  • 13 Personen, Größe 1,10 m x 2,10 m, zulässiges Gesamtgewicht 1.000-1.040 kg
  • 21 Personen, Größe 1,40 m x 2,40 m, zulässiges Gesamtgewicht 1.600-2.500 kg

Es gibt Lastenaufzüge, die für die Mitnahme von Fahrrädern oder Rollstühlen konzipiert sind. Diese können von den genannten Abmessungen abweichen.

Seilaufzüge ohne Getriebe

Der Einbau eines Getriebes galt bei Seilaufzügen lange als Standard. Mittlerweile gibt es in diesem Bereich eine Weiterentwicklung, die einen Zuwachs an Geschwindigkeit zur Folge hat. Der getriebelose Aufzug kann eine Geschwindigkeit von zehn Metern pro Sekunde erreichen. Dies ist gegenüber den Konstruktionen mit Getriebe ein hoher Zuwachs, denn diese fahren mit einer Geschwindigkeit von 2,5 Metern pro Sekunde. Getriebelose Seilaufzüge sind daher in sehr hohen Gebäuden zu finden, in denen eine Vielzahl an Stockwerken überbrückt werden müssen.

Vorteile und Nachteile der Seilaufzüge

Obwohl es in den vergangenen Jahren eine Vielzahl an neuen Entwicklungen gab, bringen Seilaufzüge nicht nur Vorteile mit sich. Es gibt auch einige Nachteile, die Kunden kennen sollten, bevor sie sich für die Installation eines Seilaufzugs entscheiden.

Es ist wichtig zu wissen, dass sich Seilaufzüge überwiegend für große Beförderungshöhen eignen. Bei der Überwindung geringer Höhen wäre der Energieverbrauch unverhältnismäßig. Aus diesem Grund ist die Konstruktion gut zu überlegen, da man geringe Höhen auch mit einer Treppe überwinden kann.

Vorteile

  • für hohe Gebäude geeignet
  • hohe Geschwindigkeit und Lastenkapazität
  • überzeugender Energieverbrauch bei großen Höhen
  • ab einer Höhe von 18 Metern attraktiver Preis und
  • geringer Platzbedarf

Nachteile:

  • hoher Verschleiß
  • Anfälligkeit für Technikprobleme
  • Absicherung des Kabinenabsturzes in beide Fahrtrichtungen notwendig
  • recht hoher Aufwand für die Wartung sowie
  • für niedrige Gebäude ungeeignet

Diese Gegenüberstellung gilt für moderne Seilaufzüge, die ohne Maschinenraum auskommen und mit Trennscheiben ausgestattet sind.

Seilaufzüge sparen Energie

Es ist erwiesen, dass Sie mit modernen Seilaufzügen Energie sparen können. Somit lassen sich große Höhen in Gebäuden kostengünstig überwinden. Dies ist für Bürogebäude ebenso von Vorteil wie für private Wohnhäuser.

Die Möglichkeiten der Energieersparnis kurz & bündig:

  • getriebeloser Antrieb

Die mechanische Übersetzung von Motor und Getriebe fällt hier weg. Diese kostete etwa 20 Prozent Reibungsenergie. Diese Reibungsenergie kann man somit bei den modernen getriebelosen Antrieben um etwa ein Drittel reduzieren.

  • Verwendung mehrerer Stahlseile

Hier kommt es zu einer Verwendung dünnerer Stahlseile in einer höheren Anzahl. Dadurch ergeben sich folglich Energieeinsparungen von bis zu einem Drittel.

  • Bremsenergie wird rückgespeist

Beim Bremsen liefert der Seilaufzug Energie. Diese kann man durch eine technische Weiterentwicklung gewonnen und ins Netz einspeisen. So sparen Sie Energie. Gerne beraten wir hierzu ausführlich.

Die Kosten für die Installation eines Seilaufzugs

Die Kosten sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Wenn Sie auf Ausstattungsmerkmale verzichten, die besonders preistreibend sind, wirkt sich dies positiv auf die Kosten aus.

Einige Beispiele für Ausstattungsmerkmale, die die Kosten erhöhen können:

  • Höhe der Beförderung
  • Anzahl der Stopps in den einzelnen Etagen
  • Höhe der Traglast
  • Leistung des Seilaufzugs und Geschwindigkeit
  • Kosten für den Einbau und den Umbau
  • Ausstattung wie Beleuchtung und Spiegel oder
  • Position des Fahrstuhls im Inneren oder Äußeren des Gebäudes

Wenn Sie Seilaufzüge für die Beförderung von Personen planen, können Sie unter Umständen Fördermittel in Anspruch nehmen. Diese werden dann gewährt, wenn es Personen gibt, die eine Pflegestufe haben. Die Förderung ist ebenso von der Pflegestufe abhängig. Sie kann bis zu 4.000 EUR betragen.

Szostecki & Asco GmbH – mit uns „fahren“ Sie am Besten. Denn wir sind er Branchenexperte seit 1966 in und um München.