Fahrstuhl Fragen und Antworten – Teil II

Auch in unserem zweiten Teil Fahrstuhl Fragen und Antworten klären wir wichtige Fragen rund um das Thema Aufzug. Alles, was Sie wissen müssen, erfahren Sie hier:

Wer ist, entsprechend der BetrSichV, ein Arbeitgeber?

Im Sinne des Arbeitsschutzes sind Arbeitgeber natürliche und juristische Personen sowie rechtsfähige Personengesellschaften, die Personen beschäftigen. Beziehungsweise steht einem Arbeitgeber jemand gleich, der, auch ohne Arbeitgeber zu sein, eine überwachungsbedürftige Anlage zu gewerblichen oder wirtschaftlichen Zwecken verwendet. Des weiteren steht einem Arbeitgeber der Auftraggeber und der Zwischenmeister im Sinne des Heimarbeitsgesetzes gleich.

Eine andere Bezeichnung eines Betreibers überwachungsbedürftiger Anlagen ist „Verwender“. Dieser kann die notwendige Entscheidungen treffen, die Sicherheit der Aufzugsanlage betreffend.

Ungeachtet der Eigentumsverhältnisse kann ein Verwender beispielsweise auch ein Mieter bzw. Pächter von einer überwachungsbedürftigen Anlage sein. Entscheidend ist unterm Strich, dass der Verwender allein die Entscheidungen bzgl. sicherheitstechnischer Vorkehrungen trifft. Und somit entweder selbst Arbeitgeber ist oder diesem, entsprechend der BetrSichV, zumindest gleich gestellt.

Fahrstuhl Fragen und Antworten: Was ist eine Hauptprüfung, Zwischenprüfung und wiederkehrende Prüfung?

Die Zwischen- und Hauptprüfung einer Aufzugsanlage wird auch wiederkehrende Prüfung genannt. Dabei ist die Hauptprüfung jedoch deutlich umfangreicher. Bei der Zwischenprüfung handelt es sich zumeist um Sicht- bzw. Funktionsprüfungen.

Der genaue Inhalt dieser Prüfungen steht in den TRBS 1201 Teil 4 (Technische Regeln für Betriebssicherheit).

Ist eine Zwischenprüfung Vorschrift?

Entsprechend der Betriebssicherheitsverodnung ist eine Zwischenprüfung bei jeder überwachungsbedürftiger Anlage zwischen zwei Hauptprüfungen vorgeschrieben.

Allerdings ist diese noch nicht erforderlich zwischen der Inbetriebnahme und der ersten Hauptprüfung. Erst zwischen der ersten und zweiten Hauptprüfung findet die erste Zwischenprüfung statt.

Fahrstuhl Fragen und Antworten: Was bedeutet „Mangel 712“?

Bei Aufzugsanlagen muss laut dem Erfahrungsaustauschkreis Zugelassener Überwachungsstellen, kurz EK ZÜS, der aktuelle Stand der Technik durch die ZÜS abgeglichen werden. Demzufolge müssen 22 Punkte untersucht werden.

Sofern es Abweichungen vom vorgeschriebenen Standard gibt, werden diese zwar als Mangel 712 in der Prüfbescheinigung festgehalten. Die ZÜS zeigt also lediglich einen möglichen Handlungsbedarf nach dem Stand der Technik auf. Sollte es Abweichungen geben, ist der Arbeitgeber aus dem Mangel 712 jedoch nicht verpflichtet nachzurüsten.

Aufzugsanlagen, die nach 1.7.1999 in Betrieb genommen wurden, wird kein Mangel 712 dokumentiert. Dies wurde im zuständigen Aufzugsgremium so abgestimmt. Erkennen kann man diese Aufzüge am CE-Zeichen in der Kabine.

Wer legt die Prüffristen fest und wie sind diese?

Die Prüffrist für wiederkehrende Prüfungen, diese werden auch als Hauptprüfung bezeichnet, darf keinesfalls weniger als 2 Jahre betragen. Die Prüffrist legt der Arbeitgeber fest. Dabei hat er die erforderlichen Instandhaltungsmaßnahmen zu berücksichtigen.

Darüber hinaus ist mittig zwischen zwei Hauptprüfungen noch eine Zwischenprüfung vorzunehmen.

Besonderheit: Bei Fassadenbefahranlagen gilt, dass durch die Bauart und die Witterungseinflüsse die Zwischenprüfungen i.d.R. im selben Umfang wie eine Hauptprüfung durchgeführt wird.

→ Im Zeitraum nach der Prüfung zur Inbetriebnahme einer Aufzugsanlage bis zur ersten Hauptprüfung ist keine Zwischenprüfung nötig.

→ Bei nicht überwachungsbedürftigen Anlagen legt der Arbeitgeber die Prüffristen im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung fest.

Wer ist für eine Gefährdungsbeurteilung zuständig und was genau ist das?

Bevor Arbeitsmittel verwendet werden, muss der Arbeitgeber auftretende Gefährdungen beurteilen. Daraus resultieren die erforderlichen Schutzmaßnahmen. Ausschließlich Fachpersonal darf diese Gefährdungsbeurteilung durchführen.

Fazit Fahrstuhl Fragen und Antworten

Wenn Sie weitere Fragen haben, dann wenden Sie sich an unsere Profis für Aufzugstechnik von der Szostecki und Asco GmbH. Wir lassen keine Fragen offen.