Die 16 exotischsten Aufzüge und Lifte der Welt – Teil 2

Selten steht das Design eines Aufzugs im Mittelpunkt der Ästhetik eines Gebäudes. Aber neben dem traditionellen Fahrstuhl gibt es auch wirklich ausgefallene, unkonventionelle und kreative Modelle. Diese Aufzüge sind viel mehr als nur ein Transportmittel. Einige sind so außergewöhnlich und exotisch, dass sie zu berühmten Sehenswürdigkeiten geworden sind. Dabei machen diese Aufzüge nicht nur ihr außergewöhnliches Aussehens interessant, sondern auch, die innovativen und faszinierenden Ideen und Technologien, die zum Einsatz kamen. Hier nun Teil 2:

Louvre Aufzug, Paris, Frankreich

Dieser runde, dachlose Aufzug, der im Herzen einer gewundenen Stahltreppe steht, ist ein Kunstwerk für sich. Der hydraulische Aufzug befördert bis zu 10 Personen vom Untergeschoss in das Dachgeschoss und bietet gleichzeitig einen Blick auf die beliebteste Museumslobby von Paris.

AquaDom Fahrstuhl, Berlin, Deutschland

Der AquaDom ist ein 25 Meter hohes zylindrisches Acrylglas-Aquarium mit integriertem transparentem Fahrstuhl. Es befindet sich im Radisson Blu Hotel in Berlin-Mitte. Er hat einen Durchmesser von etwa 11 Metern und steht auf einem 9 Meter hohen Fundament. Der äußere Zylinder wurde vor Ort aus vier Teilen zusammengebaut, der innere Zylinder für den Aufzug wurde in einem Stück geliefert. Gefüllt mit 1 Million Litern Wasser, enthält es über 1.500 Fische von 97 verschiedenen Arten und kostete 2004 rund 15,5 Millionen Euro. Die Fütterung der Fische und die Reinigung des Aquariums wird täglich von Tauchern durchgeführt.

Eine Gondelbahn als Fahrstuhl …

Globen Skyview, Stockholm, Schweden

Skyview ist eine Gondelbahn, die auf der Südseite des Ericsson Globe in Stockholm gebaut wurde. Der Ericsson Globe ist derzeit das größte hemisphärische Gebäude der Welt. Zudem hat man es in nur zweieinhalb Jahren erbaut. Es ist wie eine große weiße Kugel geformt und hat einen Durchmesser von 110 Metern und eine Innenhöhe von 85 Metern. Der Aufzug ist 100 Meter lang und besteht aus zwei kugelförmigen Kabinen, die den Besuchern eine unterhaltsame Fahrt auf das Dach ermöglichen, das etwa 130 Meter über dem Meeresspiegel liegt.

Mercedes-Benz Museumsaufzug, Stuttgart, Deutschland

Obwohl jedes Objekt im Mercedes-Benz Museum seinen eigenen Charme und seine eigene Geschichte hat, sind die pillenartigen Aufzüge, die sich auf drei vertikalen Schienen im Hauptatrium des Museums auf und ab bewegen, ein besonderes Erlebnis. Denn die minimalistischen Metallkapseln, die die verschiedenen Stockwerke des Museums verbinden, haben ein abstraktes, geisterhaftes Äußeres und eine dramatische Beleuchtung im Inneren. Zudem ermöglicht das winzige, rechteckige Fenster während der 30-Sekunden-Fahrt einen Blick ins Atrium.

Hammetschwand Lift, Luzern, Schweiz

Der Hammetschwand Lift ist der höchste Außenaufzug Europas und verbindet einen spektakulären Felsweg mit dem Aussichtspunkt Hammetschwand auf dem Bürgenstockplateau mit Blick auf den Vierwaldstättersee. Das Hotel Resort Bürgenstock auf 847 Meter über dem Meeresspiegel ist seit 1872 ein beliebter Urlaubsort. Denn seine Attraktivität wurde durch den 1905 gebauten und 1936 generalüberholten Freiluft-Lift noch erhöht. Somit bringt er nun die Passagiere in weniger als einer Minute 153 Meter auf den Gipfel der Hammetschwand.

Der Hammetschwand Lift galt damals als Pionierleistung und ist bis heute Rekordhalter.

Falkirk Wheel, Falkirk, Schottland

Das Falkirk Wheel ist ein rotierender Bootslift in Schottland. Es wurde 2002 eröffnet und verbindet den Forth- und Clyde-Kanal mit dem Unionskanal. Die beiden Kanäle waren zuvor durch eine Reihe von 11 Schleusen miteinander verbunden. Der Höhenunterschied der beiden Kanäle beträgt 24 Meter. Das Falkirk Wheel hat einen Gesamtdurchmesser von 35 Metern und besteht aus zwei gegenüberliegenden Armen, die sich 15 Meter über die Mittelachse hinaus erstrecken und die Form einer keltisch inspirierten, doppelköpfigen Axt haben. Zudem werden touristische Bootsfahrten durch den Bootslift angeboten.

Falkkirk Wheel

Fahrradlift, Trondheim, Norwegen

Trondheim ist die erste Stadt der Welt mit einem speziell für Radfahrer entwickelten Lift. Denn er führt den steilen Hügel Brubakken bei Gamle Bybro hinauf. Den ersten Prototyp hat man 1993 in Trondheim installiert. Seitdem hat sich der Fahrradlift zu einer beliebten Touristenattraktion entwickelt. Bisher wurden mehr als 200.000 Radfahrer auf den 130 Meter hohen Hügel befördert, ohne dass es einen Unfall gegeben hat. Der ursprüngliche Aufzug wurde 2012 demontiert und ein Jahr später durch den sogenannten CycloCable ersetzt, eine industrialisierte Version, die mit neuen Sicherheitsstandards aufgerüstet ist. Außerdem kann der Lift bis zu 2 Meter pro Sekunde fahren und bewältigt maximal 300 Radfahrer pro Stunde. Ebenso unterstützt er Steigungen von bis zu 18 Prozent und kann bis zu 500 Meter lang sein.

Szostecki – der Branchenexperte in der Aufzugstechnik – nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn es um Ihren Fahrstuhl geht.

>>> Teil 1 – außergewöhnliche Aufzüge

Bildquelle: pixabay.com