Noch auf Eis gelegt – aber Zukunft: Der Google Space-Elevator (Weltraumaufzug)

Ein Fahrstuhl zu den Sternen? Hört sich ganz nach Science Fiction an. Aber das ist es nicht. Bereits seit Jahrzehnten spukt diese Idee in den Köpfen von Ingenieuren aus aller Welt. Auch google forschte laut dem Online Magazin Fast Company in seinen geheimen Google X Laboren am Google Space Elevator. Kann solch ein Projekt Realität werden? Google ist überzeugt, auch wenn die Forschung für den Moment einmal stillgelegt wurde.

Der Google Space Elevator – ein Zukunftsprojekt im Pause-Modus

Prinzipiell ist für google das Projekt Weltraumfahrstuhl nicht nur Vision, sondern durchaus realisierbar. Der Weltraumtourismus könnte dadurch so richtig in Fahrt kommen. Ein interessantes Feld für google. Wann es allerdings so weit sein wird, steht sprichwörtlich in den Sternen. Alternative Energiequellen sollen die nötige Energie bereitstellen, die zum Transport von mehreren Personen ausreicht. Die Google X Mitarbeiter haben bereits ein Konzept zur Umsetzung entwickelt. Ein bisher noch ungelöstes Problem ist jedoch das Zugseil, das um ein vielfaches stärker sein muss als alles, was bisher im Einsatz ist.

Alles hängt am seidenen Faden oder am geeigneten Seil

Da sich bisher noch kein Material als geeignet erwies, hat google der weiteren Entwicklung erst einmal eine Pause verordnet. Für Rich DeVaul, dem Leiter des Google X’s Rapid Evaluation Teams, ist das Material das einzig noch zu lösende Problem, bevor es ab in den Weltraum geht. Kohlenstoffnanoröhren könnten die extreme Belastung aushalten. Momentan gibt es diese aber erst in 1 m Länge. Da fehlen noch einige tausend Kilometer zum längsten Zugseil der Welt. Ein gewöhnliches Stahlseil würde bereits ab einer Länge von 4 – 5 Kilometern unter seinem eigenen Gewicht reißen. Hochleistungsstahlseile für Seilbahnen schaffen es bis zu 30 km

Eine Kohlenstoffnanoröhre – Was ist das eigentlich?

Kohlenstoffnanoröhren sind mikroskopisch kleine Röhren aus Kohlenstoff. Die Kohlenstoffatome nehmen dabei eine wabenartige, sechseckige Struktur ein. Der Durchmesser einer Röhre liegt zwischen 1 – 50 mm. Kohlenstoffnanoröhren verfügen über eine sehr große Zugfestigkeit. Im Vergleich zu Stahlseilen ist die Reißfestigkeit bis zu 135 mal höher. Allerdings handelt es sich hier nur um errechnete Werte. Bisher ist es noch nicht gelungen, ein längeres Seil herzustellen. Es kommt immer wieder zu Kristallbaufehlern beim Zusammenfügen der Röhren. Außerdem ist auch eine Beschichtung des Seils nötig. Kohlenstoffnanoröhren oxidieren und erodieren in der Atmosphäre und werden somit untauglich.


Elevator der Zukunft: Ein Wettlauf beginnt

Der Weltraumfahrstuhl bleibt ein spannendes Zukunftsprojekt. Und das Projekt könnte sich zu einem Wettlauf zwischen Japan und den USA entwickeln. Die USA haben bereits mehrere Wettbewerbe durchgeführt, um Ingenieure anzulocken für den Bau von Prototypen.

In Japan forscht die Firma Obayashi Corporation an ihrem Spacelift und gibt als Ziel das Jahr 2050 an. Die Frage ist somit nicht mehr, OB es den Weltraumfahrstuhl geben wird, sondern WANN!

Aufzugstechnik, Elektro- und Gebäudetechnik – Ihr Fachbetrieb aus Weyarn. Seit 1966. Der Branchenexperte rund um den Elevator.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Schauen Sie auf Twitter vorbei!