Die Aufzugstechniker München und Umland erklären die Steuerungskonzepte eines Aufzugs

Welche Steuerungskonzepte eines Aufzugs gibt es?

Die Aufzugstechniker München und Umland erläutern in diesem Blogbeitrag was genau ein Steuerungskonzept eines Aufzugs ist und worin sich die verschiedenen Arten unterscheiden.

Mit einem Steuerungskonzept eines Aufzugs soll sicher gestellt werden, dass der Fahrgast zum einen nicht lang auf eine Fahrstuhlkabine warten muss und diese ihn zum anderen mit möglichst wenigen Zwischenstopps zur Zieletage bringt.

Die Aufzugstechniker München und Umland klären auf …

Folgende Steuerungskonzepte gibt es:

>> Handsteuerung

Einst wurden die Aufzüge überwiegend per Hand mit einem Hebel gesteuert. So rief der Fahrgast mittels einer Rufanlage den Aufzugführer und dieser wiederum schloss und öffnete dementsprechend die Aufzugtüren, bediente den Fahrschalter in die vom Fahrgast gewünschte Etage.

Die Aufzugstechniker München und Umland fassen weiter zusammen:

>> Sammelsteuerung

Bei der Sammelsteuerung werden die Außenrufe nach dem Aufzug und Innenkommandos nacheinander angefahren, wenn sie in der Fahrtrichtung liegen, in der sich der Aufzug gerade befindet. Hierbei wird wiederum unterschieden in:

>> Abwärts- und Aufwärtssammelsteuerung

und

>> Vollsammelsteuerung

In diesem Fall gibt es zwei Druckknöpfe, also nach oben, bei dem nach oben aufgesammelt wird und nach unten, was absammelnd bedeutet. Über das Außentableau ist der Ruf des Aufzugs möglich sowie das Kommando über das Kabinentableau.

Im Falle von Aufzugsgruppen ist es ebenfalls möglich, Gruppensammelsteuerungen einzusetzen, welche die Möglichkeiten der Auf-, Abwärts oder Vollsammelsteuerung bieten.

>> Druckknopfsteuerung

Bei dieser Variante der Sammelsteuerung wird nur ein Kommando bzw. Ruf gespeichert und blockiert bis zum Ende der aktuellen Fahrt alle anderen Eingaben. Hierbei haben die Kommandos aus der Aufzugkabine Priorität. Vor allem bei kleineren Aufzugsanlagen bis zu fünf Haltestellen findet dieses Steuerungssystem Einsatz.

Aufzugstechniker München und Umland – weitere Steuerungen im Überblick:

>> Zielwahlsteuerung

Bei dieser Form der Systemsteuerung gibt man das konkrete Stockwerk als Ziel ein. Somit ist ein gezieltes Disponieren möglich und der Aufzug ist wesentlich effektiver. Aufzüge mit Zielwahlsteuerung machen vor allem in nicht öffentlichen Gebäuden Sinn, denn hier sind zumeist die Aufzüge zu einer Gruppe zusammengefasst. Zudem ist den Fahrgästen die Bedienung vertraut.

Hierbei gibt der Fahrgast das Zielstockwerk an einem zentralen Außentableau ein und es erscheint wiederum der nächste passende Aufzug auf dieser Anzeige. In diesem gibt es dann keine weiteren Tasten für die Stockwerke, sondern nur einen Notrufknopf sowie eine Tür-auf- bzw. -zu-Taste. Ändert sich der Fahrtwunsch, dann kann der Fahrgast erst am ursprünglich eingegebenen Ziel seinen neuen Wunsch eingeben. Darüber hinaus werden Personen mit demselben Ziel in derselben Kabine befördert werden, wodurch unnötige Stopps gespart werden. Allerdings kann dies etwas nachteilig für die Wartezeit auf einen Aufzug sein. Denn die Person bekommt nicht unbedingt den nächstmöglichen Aufzug zugewiesen.

Befinden sich zwei Fahrstuhlkabinen in einem Schacht, so ist diese Steuerung für einen sinnvollen Einsatz Voraussetzung.

Die Aufzugstechniker München und Umland – der letzte Teil:

>> Sabbat-Steuerung

Bei einer außergewöhnlichen Form von Aufzügen handelt es sich um Lifte mit dem Sabbat-Modus. Da es gläubigen Juden nicht erlaubt ist Schalter zu betätigen, fahren Lifte im Sabbat-Modus ständig alle Stockwerke an und bei jedem Halt öffnen und schließen sich die Türen ohne Aufforderung automatisch.

>> Barrierefreiheit

Die Norm DIN EN 81-70 regelt europaweit die Barrierefreiheit von Fahrstühlen.

Die meisten Aufzüge unterstützen die Barrierefreiheit, indem auf dem Tableau die einzelnen Tasten zusätzlich mit einer Braille-Schrift ausgestattet sind. Und oftmals ist die Erdgeschoss-Taste grün umrandet und diese Markierung ragt auch etwas mehr heraus und ist somit gut tastbar.

Fazit der Aufzugstechniker München und Umland:

Ein Fahrverlauf sowie das Öffnen und Schließen der Türen eines Aufzugs übernimmt die Steuerung. Damit Sie sich auf allzeit störungsfreie Fahrt in Ihrer Aufzugsanlage verlassen können, kontaktieren Sie uns von der Asco und Szostecki GmbH. Denn mit unserer jahrelangen Erfahrung sowie mit Aufzügen auf dem neuesten Stand der Technik im Produktsortiment, sind Sie bestens beraten. Rufen Sie uns an.