Gesetzliche Regelungen für den Aufzugsbetrieb

Wer sich um den regelmäßigen und uneingeschränkten Aufzugsbetrieb kümmern muss, sollte die damit einhergehenden rechtlichen Pflichten kennen und diese auch umsetzen können. In diesem Ratgeber erklären wir, was Sie zum Thema Aufzugsbetrieb wissen müssen.

Wirft man einen genaueren Blick auf die rechtlichen Pflichten für den Aufzugsbetrieb, so fällt auf dass diese sich aus verschiedenen Gesetzen, EU-Normen, Bestimmungen und Verordnungen zusammensetzen. Was Sie als Betreiber einer Aufzugsanlage wissen müssen, wollen wir nachfolgend näher beleuchten, um Sie ausführlich zu informieren.

BetrSichV – Die Betriebssicherheitsverordnung für den Aufzugbetrieb

Mit dieser Verordnung wird festgelegt, was in Bezug auf die Sicherheit und den Gesundheitsschutz beim Aufzugsbetrieb einzuhalten ist. Diese Verordnung bezieht sich insbesondere auf die Bereitstellung von Arbeitsmitteln und deren Nutzung. Die BetrSichV definiert die Vorschriften für überwachungsbedürftige Anlagen und die Einhaltung der relevanten Schutzmaßnahmen.

Was beim Aufzugsbetrieb beachten muss

Wer einen Aufzug betreibt, ist nicht nur dazu verpflichtet, das System regelmäßig zu überwachen. Ein uneingeschränkter Aufzugsbetrieb gewährleistet man, wenn sich die Anlage dauerhaft in einem ordnungsgemäßen Zustand befindet und diese instandgesetzt wird, falls der Aufzugsbetrieb Mängel aufweist.

Der Aufzugsbetreiber ist zudem verpflichtet, alle anfallenden Wartungsarbeiten durchzuführen. Das betrifft vor allem die Maßnahmen, welche zur Einhaltung der Sicherheit erforderlich sind. Als Betreiber ist man auch dafür verantwortlich alle Notrufe, welche aus der Kabine erfolgen, von einer Leitstelle sofort anzunehmen. Sollte eine Befreiungsmaßnahme von Nöten sein, muss man diese zeitnah und sachgerecht durchführen.

Aufzugsbetrieb: Prüfung durch zugelassene Überwachungsstelle

Der Aufzugsbetrieb darf nur dann gestattet werden, wenn dieser frei von Mängeln ist. Dies betrifft vor allem die Mängel, welche den Fahrgästen Schaden zufügen können. Eine regelmäßige Prüfung ist für den sicheren Aufzugsbetrieb deshalb unerlässlich, wenn es darum geht alle Nutzer zu schützen. Die Prüfung der Anlage erfolgt in regelmäßigen Abständen durch eine zugelassene Überwachungsstelle (ZÜS).

100% Gewährleistung der Betriebssicherheit

Um einen Aufzug kompetent zu warten, bedarf es mindestens einer Person, welche nicht nur die nötige Zuverlässigkeit mitbringt, sondern zudem ein entsprechendes Sicherheitsbewusstsein an den Tag legt. Diese Person hat dafür Sorge zu tragen, dass die Anlage beaufsichtigt wird, dass eingeschlossene Fahrgäste im Ernstfall so schnell wie möglich befreit werden und dass der Aufzug regelmäßig gewartet wird. Der uneingeschränkte und vor allem sichere Aufzugsbetrieb kann nur dann gewährleistet werden, wenn eine qualifizierte und bedarfsgerechte Instandhaltung zum Einsatz kommt. Dabei handelt es sich um die Europäische Industrienorm 13015. Die bedarfsgerechte Instandhaltung obliegt einem entsprechenden Unternehmen, welches diesen Anforderungen gerecht werden kann. Denn nur mit einem kompetenten Ansprechpartner kann der uneingeschränkte Aufzugsbetrieb sichergestellt werden.

Was passiert nach den Wartungsarbeiten?

Aufzugsbetrieb - Aufzugtechnik der Branchenexperte

Der Betreiber von Aufzügen ist gesetzlich dazu verpflichtet, die Systeme sowie die dafür erforderlichen Betriebsmittel regelmäßig zu prüfen und einen ordnungsgemäßen Zustand einzuhalten. So ist es erforderlich eine Elektrofachkraft zu beauftragen, bevor der Aufzug das erste Mal in Betrieb geht. Das gilt auch für Änderungen oder Instandsetzungen nach der ersten Inbetriebnahme. Nach diesen Wartungsarbeiten muss ein Experte die Abläufe erneut prüfen und bestätigen.

Aufzugsbetrieb: Ein kompetenter Ansprechpartner ist das A und O

Seit mehr als über 50 Jahren gibt es das Szostecki Aufzugstechnik Team, welches sich bestens mit den Betreiberpflichten auskennt. Die Firma bildet regelmäßig Servicetechniker aus, um für jeden Aufzug die passende Lösung zu finden. Und dabei spielt es auch keine Rolle, um welches Modell es sich handelt. Die Monteure sind auf alle Hersteller spezialisiert.

Die Serviceleistungen

Die verschiedenen Dienstleistungsverträge ermöglichen es den Kunden, exakt die Bereiche abzudecken, welche für den sicheren Aufzugsbetrieb erforderlich sind. Jährlich warten wir zig Aufzug-Systeme im Großraum München / Oberland und setzen dabei auf einen kompromisslosen Service, welcher sich als zukunftsweisend gestaltet.

Das Rundum-Sorglos-Paket für Aufzugbetreiber

Unsere Unternehmen – Szostecki GmbH und Asco GmbH – kennt sich bestens mit den gesetzlichen Anforderungen aus und hält diese gewissenhaft ein. Dabei achten wir darauf, nicht in Stagnation zu verfallen. Das Fachwissen ist immer up-to-date. Alle anfallenden Arbeiten sind nach der Europäischen Norm 13015 zertifiziert. Und auch die finanzielle Abwicklung gestaltet sich mehr als fair.

Nehmen Sie sofort mit uns Kontakt auf.

Wir sind auch auf instagram.