W wie Wissen: Die häufig gestellten Fragen (FAQs) beim Thema Aufzug

Energiekosten bei der Aufzuganlage sparen? Alle gesetzlichen Vorgaben einhalten? Aufzug-Notrufsysteme einbauen? Diese und noch viele weitere Themengebiete sind mit verschiedensten Fragen verbunden. Wir haben somit für Sie die wichtigsten Fragen rund um das Thema Aufzüge zusammengestellt: Unsere FAQs im Überblick.

Wie kann ich die Energiekosten bei einer Aufzuganlage senken?


Moderne Antriebsysteme mit Frequenzregelung zeichnen sich durch einen besonders niedrigen Energieverbrauch aus. Sie können daher mit Kosteneinsparungen von bis zu 60 Prozent rechnen.

Ein weiterer Ansatz ist ebenso die Nutzung von LED-Leuchtmitteln bei der Kabinenbeleuchtung. Insbesondere bei dauerhaft eingeschaltetem Licht bietet sich großes Einsparpotenzial. Möglich ist auch der Einbau einer intelligenten Abschaltelektronik.

Sie haben in dem Gebäude zwei bislang unabhängig voneinander agierende Aufzüge in Betrieb?
Dann ist ebenfalls die Implementierung einer intelligenten Steuerungstechnik eine gute Entscheidung, um Energiekosten zu sparen. Die beiden Fahrstühle bilden eine Anlagengruppe, was demzufolge zum effektiven Betrieb führt. Ob diese Zusammenführung möglich ist, hängt jedoch von der Gebäudestruktur ab. Der Einbau einer Entrauchungsanlage, die mit der Aufzugssteuerung verbunden ist, ist ein weiterer Ansatz, Energie zu senken. Denn durch diese Veränderung verhindern Sie, dass aufgrund der physikalischen Sogwirkung des Schachts zu viel Raumwärme über die Entlüftungsöffnung entweicht.

Kann ich einen vorhandenen Aufzugsschacht für den Einbau eines neuen Aufzugs nutzen?


Oftmals ist es möglich, einen neuen Aufzug in den alten Aufzugsschacht einzubauen. Allerdings ist die genaue Analyse der örtlichen Begebenheiten zwingend erforderlich. Beachten Sie dabei technische Besonderheiten und rechtliche beziehungsweise baurechtliche Vorgaben. Nicht jeder Aufzugstyp lässt sich folglich in den vorhandenen Schacht einbauen, sodass Einschränkungen für die Produktauswahl gelten.

Bin ich verpflichtet, in meinem Gebäude einen Aufzug einbauen zu lassen?


Diese Frage kann nur vor dem Hintergrund der baurechtlichen Verordnungen der einzelnen Länder beantwortet werden. Insbesondere der Aspekt, ob ab einer bestimmten Gebäudehöhe eine Aufzugsanlage zwingend erforderlich ist, ist von Belang. Besucher und Bewohner müssen sicher in die oberen Stockwerke gelangen. In einigen Szenarien – vor allem abhängig vom Standort – ist es gesetzlich vorgeschrieben, ab einer Gebäudehöhe von 13 Metern eine Aufzugsanlage einzubauen. Beachten Sie, dass demzufolge der Aufzug nicht die Treppe ersetzt, was vor allem bei einem Stromausfall deutlich wird. Der zusätzliche Einbau einer Not-Treppe ist in jedem Fall notwendig.

Welche Tragfähigkeit besitzen Aufzüge?



Personenaufzüge für Wohngebäude besitzen im Allgemeinen eine Tragfähigkeit von 320 Kilogramm bis 1.000 Kilogramm. Für Personenaufzüge in Nicht-Wohngebäuden ist bei normaler Nutzung eine Belastbarkeit von 630 Kilogramm bis 1.275 Kilogramm üblich. Personenaufzüge für die intensive Nutzung in Nicht-Wohngebäuden weisen im Mittel eine Tragfähigkeit von 1.275 Kilogramm bis 2.000 Kilogramm auf. Bettenaufzüge sollten 1.275 Kilogramm bis 2.500 Kilogramm Tragfähigkeit haben. Feuerwehraufzüge benötigen eine Belastbarkeit von mehr als 630 Kilogramm.

Wo finde ich die Bedingungen für Aufzug-Notrufsysteme?


DIN EN 81-28 listet die Anforderungen und Bedingungen bezogen auf Aufzug-Notrufsysteme auf. Hier finden Sie demzufolge alle Auflagen.

Wenn ich eine behindertengerechte Aufzugsanlage einbauen lassen möchte: Welche Normen muss ich beachten?


Die „Zugänglichkeit von Aufzügen für Personen einschließlich Personen mit Behinderung“ ist in DIN EN 81 – 70 beschrieben. DIN 18049 widmet sich dem barrierefreien Bauen. Hierbei bezieht sich Teil 1 auf öffentlich zugängliche Gebäude und Teil 2 auf Wohnungen. Des Weiteren sind DIN 18024, DIN 18025 und DIN 18040 von Bedeutung. Denn sie befassen sich ebenfalls mit dem barrierefreien Bauen.

Was ist ein Maschinenraumloser Aufzug?


Im Gegensatz zu einer klassischen Aufzugsanlage wird für den maschinenraumlosen Aufzug folglich kein separater Maschinenraum benötigt. Denn Antrieb und Steuerung sind in keinem extra Raum untergebracht, stattdessen ist die Technik somit im Schacht integriert.

Welche Vorteile bietet ein maschinenraumloser Aufzug?


Der größte Vorteil des maschinenraumlosen Aufzugs ist das Einsparen von Platz. Da Sie keinen zusätzlichen Maschinenraum benötigen, können Sie die vorhandenen Räumlichkeiten anderweitig nutzen beziehungsweise Sie sparen Fläche ein. Die komplette Technik ist im Schacht integriert, was demnach zu einer effektiven Bauweise führt.

Muss ich für den Einbau einer Aufzuganlage Bauvorschriften beachten?


Ja. Denn für den Einbau eines Aufzugs gelten umfangreiche Bauvorschriften. Zum Beispiel beim Thema Brandschutz und Schallschutz.

Wir sind die Experten rund um Ihre Aufzuganlage. Und das seit 1966.

>> Gesetzliche Regelungen für den Aufzugsbetrieb

>> Aufzug Altbau nachrüsten – was ist demnach zu beachten?

Folgen Sie uns auf facebook.